Laptop

Nur Mut zum Public Affairs-Blog

Im vergangenen Jahr haben wir den Bundestagswahlkampf mit dem FleishmanHillard Election Observer begleitet. Dabei haben wir viele positive Erfahrungen gesammelt und sind überzeugt: Das Kommunikationsinstrument Public Affairs-Blog bietet auch für Unternehmen und politische Organisationen viele Chancen. Dabei ist die Umsetzung jedoch entscheidend.

Im Frühjahr 2021 haben wir den FleishmanHillard Election Observer gestartet, um spannende Entwicklungen und Themen rund um die vergangene Bundestagswahl zu beobachten und abzubilden – auch für uns war das ein kommunikatives Experiment. Dabei haben wir viele Erfahrungen gesammelt und wurden Zeugen eines turbulenten Wahljahres. An dessen Ende stand dann der Beginn eines anderen, politischen Experiments: Die Wahl von Olaf Scholz (SPD) zum ersten Bundeskanzler einer Koalitionsregierung aus SPD, Grünen und FDP auf Bundesebene. In diesem Beitrag wollen wir die Erfahrungen mit unserem Public Affairs-Blog teilen und Unternehmen, Verbände, NGOs und Think Tanks ermutigen, selbst aktiv zu werden.

Stärkt Reputation und Netzwerk

Wir haben unseren Election Observer mit drei Rubriken konzipiert: Analysen, Umfragen rund um die Wahl und Social-Media-Insights. Inhalte aus allen Bereichen lieferten Anlässe für erste Kontaktaufnahme und vertiefende Gespräche mit unterschiedlichen politischen Akteuren. Manche Analyse diente uns auch als Beleg unserer Sachkenntnis. Auch die Social Media-Auswertungen rund um die Wahl stießen auf großes Interesse. Qualitativ hochwertige und spannende Inhalte können also nicht nur die eigene Reputation stärken, sondern auch dabei helfen, Kontakte anzubahnen oder das eigene Netzwerk zu pflegen – vor allem, wenn man sie über die firmeneigenen und persönlichen Social-Media-Kanäle verlängert.

Public Affairs-Blog Analysen

In unseren Analysen warfen wir einen Blick auf den Wahlkampf und die Themen, die diesen bestimmten.

Um in regelmäßigen Abständen hochwertigen Content produzieren und publizieren zu können, braucht es drei Dinge: Motivierte Kolleg/-innen, denen dafür Zeit eingeräumt wird, einen guten Prozess und das Investment in einen verlässlichen und attraktiven Onlineauftritt sowie dessen Pflege. Spannende Inhalte können aber auch durch Co-Autorenschaften sowie Gastbeiträge entstehen. Diese sind zugleich eine Investition ins Netzwerk.

Was den Inhalt anbelangt, haben wir im Kontext der Bundestagswahl die Erfahrung gemacht, dass Analysen zu den Schnittstellen europäischer und deutscher Politik auf großes Interesse gestoßen sind. Wird der Text dann auch noch auf Englisch publiziert, besteht zudem die Chance, ausländische Leser/-innen mit Interesse an deutschen Themen zu gewinnen. Wichtig ist auch, dass die Blogbeiträge einen strukturierten Aufbau mit Zwischenüberschriften, mehreren Bildern und visuellen „Stolpersteinen“ haben. Das erleichtert es den Leser/-innen, sich schnell einen Überblick zu verschaffen. Weitere Anforderungen an die Beiträge ergeben sich aus der Suchmaschinenoptimierung, sodass diese von Interessierten auch gefunden werden können.

Positive Wirkung nach Innen und Außen

Einen Blog aufzubauen und mit guten Inhalten zu füllen entfaltet aber auch nach Innen eine positive Wirkung. Gemeinsam einen Beitrag auszuarbeiten, kann die bereichsübergreifende Kooperation sowie den internen Austausch nachhaltig voranbringen. Das Verfassen eines Blogbeitrags bietet zudem eine Möglichkeit, vorhandenes Wissen darzustellen und zu kommunizieren. Und darüber hinaus bietet ein Blog den Autor/-innen die Gelegenheit, nach innen und außen sichtbar aufzutreten und in die eigene Reputation zu investieren.

Der Aufstieg der Sozialen Medien verändert auch die Wahlkampfkommunikation. Wir verfolgten die Entwicklungen und Trends mit unseren Social-Media-Insights.

Die in den Blog integrierten Social Media-Auswertungen und -Umfragen bieten den Besucher/-innen weiteren spannenden Content, der weitgehend automatisiert aktualisiert wird und damit weniger Aufwand verursacht. Andererseits lieferten die Umfragen und Auswertungen uns immer wieder Inspiration und Input für unsere Analysen. Dabei können sie als Aufhänger für ein Thema dienen oder als unterstützende Infografik in die Texte integriert werden. Auf diese Weise konnten wir in den Analysen auch immer mal wieder auf die weiteren Rubriken des Blogs verweisen.

Eine Chance für Unternehmen und politische Organisationen

Ein guter Public Affairs-Blog ist für Unternehmen und viele politische Organisationen wie Verbände, NGOs und Think Tanks interessant, die ihren Austausch im Netzwerk fördern und in ihre Reputation investieren wollen. Er bietet insbesondere die Chance, die eigene Organisation als Thought Leader zu positionieren und als offener, konstruktiver Akteur in der öffentlichen Debatte zu präsentieren. Ein Blog sollte daher im Rahmen der Erarbeitung einer Kanalstrategie für die Public Affairs unbedingt in Erwägung gezogen werden.

Als Entschädigung für den Aufwand erhalten Sie mit einem Blog einen soliden Owned Channel, der suchmaschinenrelevant ist, ihre Expert/-innen nachhaltig positioniert, sich überall cross-promoten lässt und im Krisenfall sogar ein erprobter und schneller Weg für eine Darstellung der Situation aus Unternehmenssicht sein kann. Mit seinen Digital- und Public Affairs-Spezialist/-innen kann FleishmanHillard Sie dabei unterstützen, einen passenden Blog für Ihr Unternehmen zu entwickeln, zu betreiben und regelmäßig mit qualitativ hochwertigen Inhalten zu bespielen.

Wir sagen Danke

Bei allen Leser/-innen des Election Observers möchten wir uns zum Abschluss unseres Projekts für Ihr Interesse und Ihre Zeit bedanken. Und wir möchten Sie herzlich einladen, uns weiterhin zu folgen: Spannende politische Analysen und Hintergründe liefern wir ab Januar auf dem FleishmanHillard-Blog CommCoach und über die Sozialen Medien auf LinkedIn und Twitter. Weitere business-relevante Inhalte rund um das Thema Kommunikation finden Sie in unserem Newsletter FleishmanHillard Quarterly.

Dr. Thies Clausen leitet seit Juli 2020 als Head of Corporate & Public Affairs das Berliner Büro von FleishmanHillard. Mit seinem Team unterstützt er vor allem Unternehmen bei der Kommunikation mit politischen Stakeholdern. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Energie & Klimaschutz, IT/Tech & Digitalisierung sowie Finance. Thies Clausen arbeitet seit über zehn Jahren in verschiedenen Rollen im politischen Berlin.

Weitere Artikel für Sie

BlogBild

Nur Mut zum Public Affairs-Blog

Im vergangenen Jahr haben wir den Bundestagswahlkampf mit dem FleishmanHillard Election Observer begleitet. Dabei haben wir viele positive Erfahrungen gesammelt und sind überzeugt: Das Kommunikationsinstrument Public Affairs-Blog bietet auch für…

Newsletter

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Quartal über relevante Trends und Entwicklungen in der PR.